Heather O'Rourke Gedenkseite (2022)

Heather O'Rourke Gedenkseite (1)

Nach dem sie ihre Fehlgeburt mit ihrem Babyjungen hatte, war Kathleen O'Rourke völlig verzweifelt. Die Ärzte konnten die genaue Ursache nicht definieren. Es schien so, als würde Gott ihr nie wider ein weiteres Kind schenken wollen. Dennoch fühlte sie sich immer noch mit Tammy gesegnet, die zu jener Zeit übrigens vier Jahre alt war. Doch zu ihrer vollständigen Überraschung, wurde sie eines Morgens krank und fühlte sich sehr schwindelig. Sie beschloss, den Arzt anzurufen. Zunächst dachte sie, dass es sich nicht mehr als nur um ein Schwindelanfall oder eine mögliche Grippe handeln würde. Doch, sie verstand nicht, warum sie die ganze Zeit so hungrig war. Nach längerer Zeit, als sie feststellen musste, dass ihre Beschwerden immer noch nicht weggegangen waren, beschloss sie dann doch nach dem Arzt zu rufen. Die Ärzte untersuchten sie und waren dann sehr überrascht zu erfahren, dass sie immer noch mit einem kleinen Mädchen schwanger war. Sie war also noch mit einem Zwilling schwanger.

Mehrere Monate später gebar „Kathleen O´Rourke“ am 27. Dezember 1975 ein kleines blondes Mädchen. Ihr Name war, „Heather Michele O´Rourke“. Der Name „Michele“ stammt von ihrem Papa "Michele O´Rourke". Sie war ein Wunderkind. Obwohl sie ziemlich winzig und übereifrig war, schien sie total gesund und voller Lebensfreude zu sein. Heather schien als Baby immer viel zu weinen oder zu quengeln, doch Kathleen dachte, dass alle Babys durch diese Phase gehen mussten. Bei manchen mehr und bei manchen weniger.

Kathleen O´Rourke war eine Mutter die mit Stolz erfüllt war, als sie ein paar Jahre später ihre beiden Mädchen zu den MGM Studios bringen konnte. An jenem Tag musste Tammy sich für die Tanznummer in "Pennies from Heaven" mit dem Komiker "Steve Martin" vorbereiten. Heather hatte zu Beginn ihrer Kariere mit nur einigen Barbie Inseraten, ein paar Werbespots und Talentwettbewerben einen viel langsameren Start als Tammy. Tammy war schon im Begriff, bei einem weiteren Film namens "Annie" dabei zu sein. Heather war mit ihren frischen 5 Jahren noch einfach zu schüchtern und zu jung.

Kathleen wurde im laufe des Tages sehr müde und musste sich setzen. Dann begann Heather über ihren Hunger zu klagen, worauf sie beide dann in die Kantine gingen, die nicht sehr weit von ihnen weg war. Heather aß so gerne ihr Lieblingssandwich, ein BLT mit Weißbrot. Sie staunte dort immer wieder über die vielen Kuchensorten und die riesigen Kekse die es dort gab. Aber Heather musste an ihrem Tisch sitzen bleiben und geduldig warten bis ihre Mutte wieder zurück kam.

Steven Spielberg hatte heute einen schlechten Tag gehabt. Ja, sogar einen sehr schlechten Monat! Er saß nicht weit von ihrem Tisch entfernt und kaute an seinen Fingern und fragte sich, ob "Drew Barrymore" die richtige für die Rolle sein würde, die er für das Mädchen "Carol Anne" in seinem neuen Film "Poltergeist" suchte. Sicher, sie war entzückend, sie war jung, hatte ein wunderbares Lächeln und sie war sechs Jahre alt - ein perfektes Alter zum drehen. Doch sie hatte nichts Engelhaftes an sich. Kein Licht war mit ihr. Er grunzte leise. Mit diesem Projekt schien einfach nichts zu klappen. Plötzlich wurde er aus seinen Gedanken gerissen, als Heathers süße Gekicher seine Aufmerksamkeit erregte. Er starrte Heather mit Ehrfurcht an. Da saß ein kleines weißblondes Mädchen an einem Tisch ganz in seinr Nähe. Er dachte, ob sie vielleicht ein herabgefallener Engel war, denn so was wie sie hatte er noch nie zuvor gesehen. Sie sah so jung aus. Er fragte sich, wo sie aufeinmal her kam? Er wunderte sich darüber, warum man sie ihm noch nicht vorgestellt hatte?
Völlig fasziniert erhob Steven sich von seinem Stuhl und ging zu ihr hinüber.

"Hallo“, sagte er sanft. "Möchtest du ein bisschen mit mir reden?"

Heather sah kaum merklich zu ihm hinauf.

"Ich rede nicht mit Fremden."

"Wo ist deine Mami?"

"Nicht hier."

"Kann ich mit dir hier warten?"

"Ich weiß nicht."

Er setzte sich zu ihr. Heather verschwand plötzlich unter den Tisch, doch Steven tat es ihr gleich.

"Was machst du", fragt er.

"Spielen"

"Kann ich mitspielen?"

"Ich denke schon."

Eine halbe Stunde lang spielten sie auf dem Fußboden. Heather mochte diesen Mann. Er war wirklich ein "großer Junge", denn er kitzelte sie und er sprach zu ihr in kindgerechter Sprache. Das mochte sie an ihn.

Trotz ihres jungen Alters wurde Heather eine Chance zum Vorsprechen gegeben. Als sie lachte, als man sie mit seltsam aussehnden Tieren konfrontierte, runzelte Steven die Stirn. Daraufhin fragte sie sich, ob sie ihn verärgert hätte? Aber diese Tiere, waren so entzückend und sahen ihrer Meinung nach sogar recht lustig aus. Sie hatte nie zuvor einen purpurroten Fisch gesehen.

"Du bist zu jung“, sagte StevenSpielberg zu ihr.

"Fein“, gab sie zurück.

Auf ihrem Weg nach draußen hatte Heather einen Schmollmund gemacht und sah traurig aus. Was machte sie denn jetzt zu ihm?

"Da ist etwas an ihr…“, sagte er zu einem seiner Assistenten. “Bring sie bitte zurück."

"Kannst du Schreien? So, als wenn du vor irgendetwas sehr große Angst hättest?" Und Heather schrie auf der Stelle los. Sie bekam einen regelrechten Schreianfall. Ihr Gesicht wurde zwar ein bisschen purpurrot, jedoch war sie erstaunlicherweise beherrscht in ihrem eigenen Anfall.

„Stopp! Hör auf! Das ist genug! ... Das war sehr gut Heather “, sagte er. “Du hast gerade den Job bekommen."

"Was für ein lustiger Mann", dachte sie. "Ob seine Brüder auch wie er waren?"

An einem Film zu arbeiten, war sehr ermüdend. Steven Spielberg fragte sie immer wieder, ob es ihr zu viel wäre, wenn sie so viel schreien und weinen müsste. Aber das war nicht das Schlimme - es war die große laute Windmaschine die ihr wirklich Angst machte. Zuerst weinte sie eine Weile, nach dem sie sagten, dass alles im Kasten wäre und sie die Maschine ausgeschaltet hatten, aber jetzt musste sie auch noch so lange in ihrem Tragegeschirr herumbaumeln und es schmerzte und verursachte ihr ein seltsames Bauchgefühl. Und dann sah sie, wie das Spielzeug im Zimmer am Türpfosten und an den Wänden zerschellten. Was haben sie mit ihr nur vor, fragte sie sich? Dieses Mal sagte sie zu ihm, dass es nun wirkliche Tränen waren, die über ihr vom Schreien erhitzes und errötetes Gesicht hinunterströmten.

"Hört damit auf! Schnitt!" schrie StevenSpielberg.

Die Kamera ging aus. Er machte ihr das Tragegeschirr los und befreite sie davon.

"Heather“, gurrte er. "Was ist mein Engel?"

Heather erschrak regelrecht und sie äusserte, dass sie auf keinen fall in dieses Tragegeschirr zurückgehen würde.

"OK, dann machen wir das nicht mehr", sagte er. "Wir werden dies nie wieder tun, versprochen."

Und er behielt sein Wort. Dieses Mal war sie sich sicher, dass sie ihn mochte.

Nach den Dreharbeten von Poltergeist (1982 – als Carol Anne Freeling ) war Kathleen O´Rourke etwas müde und erschöpft, aber die Dinge schienen wieder völlig normal zu werden. Die Dreharbeiten für Tammy hatten sich jedoch verlangsamt. Und eines Tages klingelte das Telefon und ein Agent von "Happy Days" (1982 10. Staffel – als Heather Pfister) war am Apparat. Er wollte Heather gerne interviewen. Die ruhige kleine Heather war jetzt fast 7 Jahre alt.

„Kann sie mit Livepublikum umgehen,“ hatten er Kathleen O´Rourke gefragt.

“Das weiß ich nicht so genau", zuckte Kathleen.

„Kannst du mit einem Livepublikum umgehen", fragte sie Heather.

"Ja sicher. Kein Problem", gab sie unbekümmert zurück.

Sie ging durch das Interview, als ob es völlig natürlich wäre, ein großes Publikum dazu zu bringen über einen zu lachen. Kathleen war zwar ein Nervenbündel, aber sehr stolz auf ihre Jüngste. Sie hatte sich dem Publikum selbst vorgestellt, was Kathleen nie für möglich gehalten hätte.

Mehrere Gastauftritte folgten in Fantasy Island (1982 – Das Ungeborene Kind), Webster (1983 – Melanie), Matt Houston (1983 – Sunny Kimball), und einen für das TV – Special Believe You Can, and You Can (1983 – als sie selbst). Sie hatte haufenweise Spaß gehabt, weil sie zu dieser Zeit auch nach Disneyland gehen gekonnte.

Innerhalb von 6 Jahren hatte sie bereits 15 Rollen als Schauspielerin gehabt. In einem so jungen Alter wurde sie zu einer der am meisten bewunderten und respektierten Schauspielerinnen in der Branche. Schauspielerkollegen und Crewmitglieder beschrieben Heather als ein sehr "professionelles und reifes" Kind. Weiterhin äußerten sie über Heather, dass sie einen sehr "beruhigenden Einfluss" auf die Crewmitglieder hatte. Ihre Wesen wurde auch als sehr liebevoll, intelligent und offen beschrieben, während sie gleichzeitig sehr bescheiden mit sich selbst und ihrer Karriere umging.

Ein paar Jahre später - im Jahr 1984 - war Kathleen O´Rourke's Scheidung von Michael Roy O´Rourke nun endgültig vollzogen und sie heiratete im selben Jahr "Jim Peele". Er war ein Schlagzeuger im Ruhestand und arbeitete später als Drei-Rad- und Geländefahrzeugverkäufer. Mit dem Geld, welches Heather durch ihre Rollen verdient hatte, zogen sie von ihrem Wohnwagencampingplatz in Anaheim, nach Kalifornien zu einem Drei-Zimmer-Wohnungskomplex am Seeufer des "Big Bear", der sich in etwa 64,37 km östlich von Los Angeles befindet.

„Das waren schwere Zeiten“, erinnerte sich Kathleen.

Heather liebte alle Tiere innig und in ihrer Freizeit hörte sie sich die Geheimnisse von Nancy Drew an und nähte sogar ihre eigene Kleidung und die Kleider für ihre Puppen. An ihrer Schule war sie die Klassensprecherin für ihrer 5. Klasse. Sie liebte den Englisch- und Sozialkundeunterricht, aber sie war immer bei bevorstehender Mathetests total nervös.

"Es ist nicht mein bestes Fach“, gab sie zu.

Im Jahr 1985 hatten sie mit der Produktionsarbeit für Poltergeist II begonnen. Heather war total mit den Szenen und der Geschichte gelangweilt, aber sie gab immer 110% und erreichte es, wie immer auch Spaß zu haben. Der arme "Brian Gibson", er schien nicht zu wissen, was er tat. Viele verschiedene Szenen, die sie alle gedreht hatten, mussten dann doch geschnitten werden. Und der alte julianische Mensch schien so müde und immer kränker zu werden. Er sah an manchen Tagen fast tot aus. Und alle damaligen neu gedrehten Szenen halfen ihm überhaupt nicht. Sie halfen niemandem. Es wurde einfach nicht besser.

Aber es gab eine wirklich gute Sache, die sich während der Dreharbeiten zu Poltergeist II ereigneten, - und zwar das Treffen mit "Sylvester Stallone". Heather war verrückt nach ihm. Sie liebte ihn als "Rocky Walboa"! Sie trafen sich auf dem Set von Poltergeist II. Er küsste ihre Hand. Sie war vor Ehrfurcht erstarrt. Und er lud sie zum Mittagessen für den nächsten Tag ein! Es war wie ein Traum aus Aschenputtel! Sie konnte für Wochen nicht aufhören, über ihr Mittagsessen mit Sly zu reden. Ihr Stiefvater, Jim war zutiefst gelangweilt über ihre Schwärmerei. Als ihre Geschichte über das Mittagessen verblasste, besuchte sie ihr Star noch bei ihren weiteren Gastauftritten: "Our House" (Dana - 1986) und "The New Leave it to the Beaver (Heather Montgomery - 1986 - 1987).

Doch ihre Filmabenteuer waren noch nicht zu Ende. Sie flog mit ihrer Crew nach Chicago, einem Ort, an dem sie noch nie zuvor gewesen war. Hier sollten die Dreharbeiten unter der Regie von "Gery Sherman" zu Poltergeist III stattfinden. In diesem Jahr, im Januar 1987, schwollen die Füße von Heather plötzlich an, und die Untersuchung von den Ärzten der Crew, die die Ursache klären wollten, war erfolglos. Sie waren darüber besorgt, dass sie eventuell ihre Haubtrolle nicht mehr besetzen könnte, aber Gary Sherman wies dies ab. Das gesamte Team machte eine Drehpause und man empfahlen Heather während dieser Zeit einen Arzt aufzusuchen. Sie fuhr also wieder nach Sant Diego zurück und suchte dort einen Arzt des Krankenhauses auf, in dem sie damals zur Welt kam. Dort kümmerten man sich um Heathers Beschwerden. Doch plötzlich hatte sie einen unerwarteten Durchfall bekommen und konnte kaum etwas essen. Kathleen O´Rourke brachte sie darauf zu einem Allgemeinmediziner, der ihr sagte, dass Heather die Grippe hätte. Es schien auch angesichts ihres Symptome, wie Durchfall, Erbrechen, leichtes Fieber und Appetitlosigkeit auch zu stimmen, dennoch beschloss Kathleen Heather zu einem Spezialisten zu bringen, um sich somit zu vergewissern, dass auch wirklich nichts anderes vorliegen würde.

Der Facharzt sagte ihr dann, dass sie nach der Bariumröntgenstrahlenuntersuchung, einen Parasiten in ihrem Dickdarm hätte und er gab ihr ein Medikament, um es zu töten. Für eine Weile schien diese Behandlung auch zu wirken. Doch die Symptome kehrten wieder zurück und schienen jedes Mal etwas schlimmer zu werden. Die Ärzte sagten nach mehreren Tests schließlich, dass sie die "Crohns Krankheit" - eine chronische Entzündung im Unter-Darm - hätte. Heather nahm dann somit mehr von den verschriebenen Medikamenten ein, was aber dazu führte, dass ihre Wangen sich aufblähten, wie es im Film Poltergeist III auch deutlich zu sehen ist. Heather schien über ihr Äußeres sogar ziemlich verlegen zu sein, doch auf dem Set, ließ sie sich nie etwas anmerken, und sie war froh, dass sie für einige Szenen im Film in vollem "make up" sein konnte.

Sie liebte es, täglich zu arbeiten. Die Crew war für sie wie eine Ersatzfamilie geworden und Gary Sherman war ein Ersatzvater. Er stand ihrer Familie sofar sehr nahe. Es war ihm immer eine Freude gewesen mit ihr zu arbeiten. Heather liebte ihn. Sie dachte sogar, dass "Kipley Wentz" entzückend war. Sie sagte es jedoch nie laut. Es war ihr zu peinlich. Aber, er wusste es irgendwie. Er schrieb ihr sogar am letzten Tag kurz vor der großen Drehpause einen Brief. Heather war darüber sehr aufgeregt ihm zu antworten, doch ihre Eltern planten eine wunderbare Reise für zwei Monate durch die USA zu machen. Sie fuhren sogar nach New Orleans, LA und Disney World in Orlando und nach Florida. Heather kaufte viele Ohrringe und Uhren, die sie ihrer großen Sammlung hinzuzufügte.

Als die Dreharbeiten 1987 später im Kasten waren, war Heather sehr freudig, aufgeregt, so voll von Träumen, Hoffnung und Leben...
Weihnachten 1987, als sie ihren Geburtstag hatte, erhielt sie sogar eine Panasonic Videokamera und eine komplette Videoausrüstung. Heather übte den Umgang mit der Kamera und drehte mehrere kurze Videos über ihre Familie und ihrem zu Hause. Seit 1986 wollte sie Schauspielerin werden und wollte auch irgendwann später auch Regie führen, gerade so wie "Sylvester Stallone" und "Michael Landon" es taten. Jetzt schien sie wieder völlig gesund zu sein und ihre Wangen und ihr Gesicht kehrten zu normaler Form zurück. Alles war so scheinbar perfekt.

Plötzlich am Abend vom 31. Januar 1988 konnte Heather nicht essen ohne ihre Nahrung bei sich zu halten. Sie nahm sich vor ihren Arzt am nächsten Tag aufzusuchen. Als sie schlafen gehen wollte verspürte Heather ein fremdartiges Gefühl in sich. Dies war kein Entzündungs- oder Grippegefühl. Etwas anderes und sehr starkes Etwas war in ihrem Körper. Obwohl sie es sonst nie tat, kroch sie in das Bett von Kathleen und Jim, denn sie spürte, dass etwas nicht in Ordnung mit ihr war und begann sich zu fürchten.
Am nächsten Morgen des 1. Februars wachte sie auf und musste sich wieder übergeben. Ihr war nun zusätzlich sehr schwindelig geworden und sehr heiß. Sie ging taumelnd zur Küche und setzte sie sich an den Tisch.

"Ich werde zur Schule gehen“, sagte sie zu ihrer Mutter.

"Nein, du gehst nicht zur Schule“, antwortete Kathleen O´Rourke.

Zum Frühstück nahm sie zwar ein Toast zu sich, aber sie konnte ihn plötzlich nicht herunterschlucken. Kathleen brachte sie dazu, ein Gatorade zu trinken, doch selbst Flüssigkeiten konnte sie nicht hinunterschlucken.

"Ich kann nicht einmal trinken", keuchte Heather.

Kathleen bemerkte, dass Heathers Finger und Zehen plötzlich kalt und blau angelaufen waren. Heather begann sehr schwer und schnell zu atmen und ihr Bauch blähte sich auf. Kathleen hastete sofort zum Telefon und wählte irgendeine Nummer des örtlichen Arzt, und die Praxis sagte ihr, dass sie sie sofort herbringen sollte.

"Heather, zieh deine Sachen an, ich zieh mir meine an!" rief Kathleen O´Rourke.

Einige Sekunden später, klagte Heather: "Oh, Mama" und fiel darauf in eine leichte Ohnmacht.

Sofort griff Kathleen wieder zum Telefon und rief den Notdienst an.

"Ich habe ein kleines ohnmächtiges Mädchen mit Schluckbeschwerden und ihre Finger sind blau angelaufen!"

Der Telefonnotdienstleiter sagte, dass sie ihre Tochter sofort abholen würden.

Als sie zu ihr hastete, war Heather kaum bei Bewusstsein, aber sie konnte noch Sprechen. Jim Peele rief die Rettungssanitäter ins Haus herein.

Als die Sanitäter ankamen, begannen sie sofort ihre Krankheit zu diagnostizieren und sie entsprechend zu behandeln.

"Ich brauche keinen Sauerstoff!" protestierte Heather, als man ihr die Atemmaske auf Mund und Nase setze.

"Doch, dass tust du", erwiederten sie.

"Fühlst du dich schlecht?" hatten sie sie gefragt.

"Es geht gerade so“, gab sie zurück, während sie sie vor der Wohnungstür für den Transport vorbereiteten.

Sie setzten sie sanft auf eine Bahre und trugen sie in den hinteren Bereich des Krankenwagens.

Heather nahm die Maske ab und Kathleen wischte ihr den Mund ab.

"Es tut mir Leid, Mama“, keuchte Heather.

"Es ist in Ordnung. Ich liebe dich!"

"Ich liebe dich auch!"

Für eine Weile konnte Heather sich noch im Fahrzeug mit den Rettungssanitätern unterhalten, doch kurz vor dem Krankenhaus zu dem sie fuhren verlor sie ihr Bewusstsein. Das Notfallteam in der Notaufnahme des Krankenhauses übernahm sofort alle nötigen Maßnahmen um ihre Vitalfunktionen wieder herzstellen, da Heather inzsichen einen Herzstillstand erlitt. Nachdem Heather wieder stabilisiert war, kontaktierte man ihre Mutter und informierte sie über den aktuellen Zustand von Heather und dass sie unbedingt via Hubschrauber in ein anderes Spezialkrankenhaus gebracht werden müsste.

Die erste Untersuchung hatte dort ergeben, dass Heather unter Schock stand, aber sie bemerkten auch, dass ihr Magen geschwollen war und das es auch andere Anzeichen von einer Darmobstruktion gab. Ferner vermutete man, dass die Obstruktion bereits sogar gerissen sei und das es sich entzündet haben könnte.
Heather wurde daher in das Kinderkrankenhaus und Gesundheitszentrum nach "San Diego" gebracht. Sie kam dort zwar in einem stabilen, jedoch in einem sehr kritischen Zustand an und blieb die ganze Zeit über bewusstlos. Als ihre Mutter und ihr Stiefvater ankamen, wurden sie beide über Heathers Zustand informiert. Man sagte ihnen, dass Heather bereits einen bleibenden Hirnschaden während der Krankentransport erlitten haben könnte. Währned Heather operiert wurde, stellte sich alle Vermutungen als war heraus. Ihr Dickdarm war bereits geplatzt und Heather erlitt dadruch einen septischen Schock. Die infektiösen Bakterien in Heathers Bauch verteilten sich im gesamten Bauchbereich und gelangten schließlich auch in ihr Blutkreislauf, von wo sie sich dann rasch vermehrten und sich überall im ihrem Körper ausbreiten.

Die Operation war ein routinemäßiger Eingriff und hat in der Regel eine hohen Rate an Erfolg, das Patienten danach wieder rasch gesunden, aber wegen der überwältigenden Menge an bakteriellen Infektionen, hatte Heather nur sehr geringe Überlebenschancen gehabt. Sie blieb nach der Operation zwar noch am Leben, aber kurz nach 2:00 Uhr am frühen Morgen began ihr Zustand sich so rapiede zu verschlechtern, dass sich ihre Herz- und ihre Lungenfunktionen einstellten. Über eine halbe Stunde lang versuchten die Ärzte sie verzweifelt zu retten, aber schließlich war alle Hoffnung verloren und Heather verstarb am 01. Februar 1988 um 2:43 Uhr Ortszeit.

Die junge Dame war erst in einem zarten Alter von 12 Jahren. Kathleen O´Rourke und der Rest der Familie waren total schockiert.

Kathleen: "Ich stand unter Schock. Ich hatte das Gefühl, dass mir jemand ein Messer in die Brust ramte und es drehte und drehte."

Kathleen rätselte noch über die Tatsache, dass Heather erst vor ein paar Stunden davor versucht hatte, sie davon zu überzeugen, dass es ihr gut genug ging, um zur Schule zu gehen. Doch was noch viel rätselhafter war, war die Tatsache, dass die Ärzte des "San Diego Kinderkrankenhaus" sagten, dass ihr Unterdarm aufgrund eines Fehlers, den sie bereits seit ihrer Geburt gehabt haben soll, völlig blockiert war.

Kathleen ließ das alles keine Ruhe und traf sich mit einem LA Rechtsanwalt vom Sanford M. Gage. Kathleen wurde in kürzester Zeit zu eine seiner Hauptmandantin der Kanzlei. Sie verklagten das "Kaiser Krankenhaus" aufgrund des unnötigen Todes von Heather an und gewann den Prozess mit einem nicht bekannt gegebenen Betrag als Schadensersatz.

Am Tag von Heathers Begräbniss (5. Februar 1988), war ihr „auf Wiedersehen“ zu sagen, für alle Angehörigen, Freunde und Kollegen eines der schwersten Momente. Heather wurde für ihr Begräbniss extra geschminkt und in ein weißes Kleid gebettet, so das jeder sie in dem offenen Sarg noch ein letztes mal betrachten und abschied nehmen konnten. Direkt bevor sie den Deckel schlossen, legte Kathleen O´Rourke die eine Hälfte ihrer „Freundschaftskette“, die sie von Heather 1987 zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte, um Heathers Hals.

Kathleen: "Heather hat sie mir zu Weihnachten geschenkt. Sie hat ihren Freunden immer gesagt, dass ich ihre beste Freundin bin und nicht nur ihre Mutter."

Heather trug die Hälfte, auf dem "F-R-I-E-N-D" (Freund) stand und Kathleen trägt seit diesem Tag - bis heute noch den Teil, auf dem "B-E-S-T" (Beste) steht ( also Beste Freunde).

Unter den Sargträgern waren unteranderem Gary Sherman, Tom Skerritt, Kipley Wentz und Henry Winkler.

Heathers sterbliche überreste ruhen im „New Mausoleum Wall" in Westwood Memorial Park, Los Angeles. Ihre Grabinschrift lautet:

HEATHER O`ROURKE
Geliebte Tochter - Schwester
27. Dez. 1975 - 1. Feb. 1988
Carol Anne - Poltergeist I., II. und III.

Ihr Abbild ist in ein jedes Leben eingebrannt, welches sie berührte, ganz gleich wie kurz man sie sah. Sie wird immer auf dieser Erde vermisst werden, da sie jetzt im Himmel ist.
Ruhe in Frieden, kleiner Engel, unser Stern, der noch immer noch scheint, der Lebensgewalt beraubt, das Kind, das ein Wunder war und das immer jung bleiben wird.
Unsere "Heather Michele O´Rourke".

Diese wunderbare Biographie wurde im Orginial von "Celia Foster" aus Texas geschrieben. Sie gestattete mir damlas, dass ich ihre Texte aus dem Englischen ins Deutsche übersetzen und auf dieser Seite präsentieren durfte. Die englische Biographie erschien ursprünglich auf der "Heather O'Rourke Memorial Site", die es leider seit einigen Jahren nicht mehr gibt und von Celia urheberrechtlich geschützt war. Leider ist diese Seite, in dessen Forum ich für eine lange Zeit Mitglied sein durfte, vor wenigen Jahren offline gegangen. Sie war eine besondere und zuverlässige Adresse für alle diejenigen, die gerne mehr über den damaligen Kinderstar etwas erfahren wollten. Zu jener Zeit hatten die Mitglieder sogar das Glück und die Ehre, für eine kurze Zeit, ihre Schwester Tammy als „special guest“ mit an Board gehabt zu haben. Tammy O’Rourke war aber nicht nur einfach so ein Gast, sondern sie war sehr mutig und offenherzig, all die vielen Fragen der Mitglieder zu beantworten. Sie gab uns Informationen, an die niemand sonst ausserhalb des Forums herrangekommen war. Dafür meinen tiefsten Dank! Mein Dank geht auch an "Tim", der die damalige einzige offizielle Webseite in seinen letzten Jahren als Adminestrator geleitet hatte.

~ von Celia Foster

You might also like

Latest Posts

Article information

Author: Dr. Pierre Goyette

Last Updated: 07/10/2022

Views: 5809

Rating: 5 / 5 (50 voted)

Reviews: 81% of readers found this page helpful

Author information

Name: Dr. Pierre Goyette

Birthday: 1998-01-29

Address: Apt. 611 3357 Yong Plain, West Audra, IL 70053

Phone: +5819954278378

Job: Construction Director

Hobby: Embroidery, Creative writing, Shopping, Driving, Stand-up comedy, Coffee roasting, Scrapbooking

Introduction: My name is Dr. Pierre Goyette, I am a enchanting, powerful, jolly, rich, graceful, colorful, zany person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.